Drahtlose Netzwerke richtig sichern

Drahtlose Netzwerke sind weniger sicher als drahtgebundene Netzwerke. Das liegt einfach in der Natur eines sendebasierten Kommunikationsmodus: Es ist viel schwieriger, sich in einen Router zu hacken, für den Sie sich physisch anmelden müssen. Deshalb ist Wi-Fi-Sicherheit so wichtig. Und eines der ersten Dinge, die Benutzer normalerweise aus gutem Grund tun wollen, ist das Verstecken ihrer Wi-Fi-Netzwerke und Router, so dass Passanten nicht in der Lage sind, sich mit diesen Netzwerken zu verbinden. Sie können Ihr Wlan unsichtbar machen, sodass es für Außenstehende nicht mehr einsehbar ist. Hier ist, was Sie über das Verstecken Ihres WLAN-Netzwerks wissen müssen, einschließlich der Gründe, warum dies möglicherweise nicht das Beste ist, wenn die Sicherheit Ihr Hauptanliegen ist.

Warum Ihr Wi-Fi-Netzwerk verbergen

Modem richtig anschließen

Gemäß dem Standard IEEE 802.11 muss jedes drahtlose Netzwerk eine Kennung haben, die von Geräten verwendet wird, um sich mit diesem Netzwerk zu verbinden, und dies wird als Service Set Identifier (SSID) bezeichnet. Das ist nur eine schicke Art, „Netzwerkname“ zu sagen. Etwa alle 100 Millisekunden senden Router etwas, das als Beacon Frame bezeichnet wird, eine Übertragung, die Informationen über das Netzwerk enthält – einschließlich der SSID – und die ankündigen soll, dass dieses Netzwerk existiert. Betrachten Sie es als Ihren Router, der die Welt ruft: „Hier bin ich! Mein Name ist Cisco04022! Wenn du mich hören kannst, kannst du mit diesem Namen eine Verbindung zu mir aufbauen!“ So weiß beispielsweise Ihr Handy von allen Wi-Fi-Netzwerken um Sie herum. Und wenn Sie Ihren Router davon abhalten würden, all diesen Unsinn zu schreien, könnten Sie denken, dass Ihr Router effektiv unsichtbar werden würde. Wenn ein Netzwerk seine Präsenz nicht sendet, wissen die Geräte nichts davon und können sich daher nicht verbinden. Stimmt’s? Nicht ganz.

Die Einschränkungen beim Verstecken der SSID Ihres Netzwerks

Drahtlose Signale sind alle gleich: Sie beginnen an einer Quelle (Ihrem Router) und reisen in alle Richtungen (wie eine sich ständig erweiternde Kugel). Es gibt keine Möglichkeit, eine Wi-Fi-Übertragung in einem Strahl von Ihrem Router zu einem bestimmten Gerät zu „richten“, und selbst wenn Sie es könnten, könnten Sie das Signal nicht stoppen, sobald es das Gerät erreicht hat – es würde weiterlaufen. Angenommen, Ihr drahtloses Netzwerk sendet NICHT seine SSID. Niemand weiß, dass es existiert, außer dir. Sie gehen voran und stellen eine Verbindung zu ihr her und beginnen, Wi-Fi wie gewohnt zu verwenden. In dem Moment, in dem Sie etwas tun, wie z.B. eine Website besuchen, sendet Ihr Router ein Signal mit den Daten dieser Website und Ihr Computer empfängt es, wenn das Signal vorbeikommt. Siehst du das Problem? Dieses Wi-Fi-Signal muss durch die Luft gehen, um Ihren Computer zu erreichen, was bedeutet, dass jeder in seinem Radius ihn abfangen kann.

Mit anderen Worten, selbst wenn Ihr Netzwerk die Übertragung seiner SSID einstellt, können Hacker und böswillige Benutzer sie immer noch erkennen, indem sie 1) die Übertragungen Ihrer Vorrichtung an den Router und 2) die Übertragungen Ihres Routers an Ihre Vorrichtung abfangen.

Wie Sie Ihr WLAN-Netzwerk sowieso verstecken können

Du bist so weit in der Post und willst deine SSID trotzdem verstecken? Das ist cool. Wir zeigen Ihnen, wie man das macht, was viel einfacher ist, als Sie erwarten würden. Melden Sie sich zunächst im Admin-Bereich Ihres Routers an. Für mich bedeutet das, dass ich in meinem Browser auf 192.168.0.1 gehe, aber es kann sein, dass es für dich dasselbe ist oder auch nicht. Zum Beispiel können die meisten Netgear-Benutzer es erreichen, indem sie auf routerlogin.net gehen. Beachten Sie, dass Sie möglicherweise eine kabelgebundene LAN-Verbindung zu Ihrem Router benötigen, damit die Browseranmeldung funktioniert.

Lesen Sie das Handbuch Ihres Routers, wenn Sie nicht sicher sind, wie Sie das Admin-Panel erreichen können. Es sollte jedoch in etwa so aussehen: Als nächstes suchen Sie in der Navigationsleiste nach dem Abschnitt Wireless. Wenn Sie Untermenüs haben, suchen Sie nach etwas in der Nähe von Wireless Settings, Wireless Options, Wireless > Basic Settings, etc.

Sie sollten in der Lage sein, die SSID, den Kanal, den Kanalmodus und die Kanalbreite auf der Seite zu optimieren, aber die wichtige Sache ist, die Option Enable SSID Broadcast zu finden und sie zu deaktivieren. Abhängig von Ihrem Router-Modell kann es auch als Sichtbarkeitsstatus, Aktivieren von verstecktem WLAN oder einfach als SSID-Übertragung bezeichnet werden: Das ist so ziemlich alles. Speichern Sie die Einstellungen, die einen Neustart des Routers erfordern oder auch nicht, und Ihr Router wird für Geräte „nicht mehr erkennbar“.

Wie Sie Ihr Wi-Fi-Netzwerk tatsächlich sichern können

Lange Rede kurzer Sinn, das Verstecken Ihres Wi-Fi-Netzwerks ist KEINE wirksame Sicherheitsmaßnahme. Im besten Fall ist es eine Abschreckung, die nur verhindert, dass technisch versierte Leute Ihr Netzwerk sehen. Jemand, der sich in Ihr Netzwerk einhacken möchte, hat andere Möglichkeiten, hineinzukommen. Wenn Sie Ihr Netzwerk wirklich schützen möchten, beginnen Sie mit diesen schnellen Sicherheitstipps für Router. Wir empfehlen alle Tipps darin, aber wenn Sie unter Zeitdruck stehen, hier sind die wichtigsten Punkte:

1. Ändern Sie die Standard-Administrations-Anmeldeinformationen. Eine Schnellsuche im Internet kann die standardmäßigen Admin-Benutzernamen und -Passwörter für fast jede Router-Marke und -Modellkombination aufdecken. Wenn Sie dies nicht ändern, sind alle anderen Sicherheitseinstellungen für Null. Dies sollte das erste sein, was du mit einem Router machst!

2. Verschlüsselung mit WPA2 und AES. Denken Sie daran, dass Ihr Router immer Signale in alle Richtungen sendet – aber Sie können diese Signale durch Verschlüsselung unbemerkt lassen. Dadurch ist jedes für Ihren Computer bestimmte Signal nur für Ihren Computer lesbar. Weitere Informationen finden Sie in unserem Vergleich der Wi-Fi-Sicherheitsoptionen.

3. deaktivieren Sie die WPS- und UPnP-Funktionen. Dies sind Komfortfunktionen, die viele große Sicherheitsschwachstellen aufweisen, vor allem die Möglichkeit, andere Sicherheitsfunktionen (wie Firewalls) zu umgehen, weshalb wir empfehlen, sie so schnell wie möglich zu deaktivieren.

Weitere Tipps für Ihr Heim-Wi-Fi-Netzwerk

Wenn Sie ein Passwort für Ihr Netzwerk festlegen, stellen Sie sicher, dass Sie ein starkes Passwort wählen – und das gilt sowohl für das Admin-Passwort als auch für das Wi-Fi-Verbindungspasswort. Wenn Sie drahtlose Totzonen oder ein insgesamt schlechtes Wi-Fi-Signal in Ihrem Haus oder Ihrer Wohnung haben, können Sie Ihre Probleme lösen, indem Sie einen Wi-Fi-Extender oder Powerline-Adapter erhalten.